2023

11.01.2023 - Rückblick 2022, Rekordjahr mit 49 Einsätze

 

Heute möchten wir euch einen kurzen Einblick in das Jahr 2022 der Feuerwehr Münchweiler geben.

Das letzte Jahr ging einher mit 49 Einsätzen. Diese verteilten sich wie folgt:

 

13

Brandereignisse wie z.B. Zimmerbrände, PKW-Brände, Vegetationsbrände, usw.

 

20

Verkehrsunfälle oder Personen die Hilfe benötigten

 

8

Einsätze die im Zusammenhang mit dem Wetter standen

 

4

Gefahrstoff Alarmierungen, wie z.B. Öl auf Gewässer, auslaufende Betriebsstoffe, usw.

 

4

Dienste, wie die Absicherung von Kerwe Umzüge, usw.

 

Auch wenn die Verteilung „normal“ war, ist die Einsatzanzahl in Summe im dritten Jahr in Folge ein Allzeit-Rekord für die Feuerwehr Münchweiler. Im Vergleich zu 2019 hat sich die Zahl mehr als verdoppelt.

 

Was war denn?

Das Jahr startete für uns am 04.01.2022 direkt mit einer Hochwasserlage. Nach anhaltendem Dauerregen war der Einsatzschwerpunkt in Alsenbrück-Langmeil, Lohnsfeld und Winnweiler. Die Feuerwehr Münchweiler hatte neben der Aufgabe des Auspumpens von Wasser auch Logistikaufgaben, bei der unser geländegängiges Mehrzweckfahrzeug (MZF) zum Einsatz kam. Im April verabschiedete sich der Winter in unsere Region mit einem extremen Schneefall. Aufgrund der Masse an Schnee kam es in der gesamten Verbandsgemeinde zu starkem Schneebruch. Hier waren wir mit unserer Kettensäge gefragt. Da es ein hohes Aufkommen an Einsatzstellen gab, konnte nicht alles unmittelbar geräumt werden. Zunächst wurden „nur“ die Rettungswege geräumt und sonstige Bereiche abgesperrt bzw. abgesichert. Unser Sommer war anschließend geprägt von Vegetationsbrände. Diese waren in der Größe von wenigen Quadratmeter bis hin zu mehreren Hektar zu bewältigen. Die Zahl der Vegetationsbrände nimmt leider jedes Jahr immer mehr zu. Die Herausforderungen wachsen, nicht nur an das Material, sondern auch an die Einsatzkräfte. Wie sich jeder gut vorstellen kann, ist es sehr belastend bei 40°C einen Vegetationsbrand zu bekämpfen.

 

Ebenfalls war die Teileinheit der Absturzsicherungsgruppe (ASG) bei einigen Einsätze gefragt. Neben den Tragehilfen für den Rettungsdienst waren auch verletzte Personen im Gelände zu retten. Die ASG wird grundsätzlich dort benötigt, wo in Bereichen gearbeitet werden muss, in denen eine Absturzgefahr besteht. Hierfür steht den entsprechend ausgebildeten Kameraden spezielle Ausrüstung zu Verfügung. 

 

Die Feuerwehr Münchweiler konnte diese Herausforderungen nur durch unser starkes Team an Kameradinnen und Kameraden meistern. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle bedanken! Auch bei den vielen Unterstützer wollen wir uns bedanken! Dank beiden ist es möglich die Arbeit zu leisten und die Sicherheit in unserer Gemeinde Münchweiler zu gewährleisten. Auch wenn die Messzahl die Einsätze sind, sind wir um jeden Einsatz den wir nicht fahren müssen froh. Zu einem ist jeder Einsatz mit Schaden verbunden, zum anderen sind wir alle im Ehrenamt tätig. Jeder von uns fährt Einsätze, nimmt an Übungen oder Ausbildungen teil und dies in seiner Freizeit, als Hobby. 

 

Vielleicht ist es schon jemanden aufgefallen … 

die Sirene läuft seit Anfang Dezember nicht mehr. Genauer gesagt, sie hat für die Alarmierung der Feuerwehr ausgedient. Die Alarmierung erfolgt nunmehr ausschließlich über digitale Funkmeldeempfänger. Die Sirene wird nun umgerüstet und steht zukünftig der Bevölkerungswarnung zur Verfügung. Wenn es soweit ist, wird dies durch die Verbandgemeindeverwaltung kommuniziert.

 

Wer ist denn diese Feuerwehr Münchweiler?

Wir sind aktuell 28 Personen. Unsere Mannschaft besteht zu einem Drittel aus Frauen. Das ist in der VG Winnweiler ein hoher Anteil. Darauf sind wir stolz! Unsere Mitglieder sind zwischen 16 und 65 Jahre. Wir übernehmen den Grundschutz in Münchweiler, der Neumühle und in Alsenbrück-Langmeil. Zusätzlich gehören Bereiche der B48 und der L401 dazu. Dazu unterstützen wir die anderen Wehren der VG Winnweiler in ihren Bereichen bei entsprechenden Alarmstichwörtern, Beispiele sind Vegetationsbränden oder ASG-Einsätze. 

 

Grundschutz?

… dies bedeutet wir erfüllen die gesetzliche Einsatzgrundzeit und sind in 8 Minuten nach dem Notruf spätestens vor Ort um Hilfe zu leisten.

 

Jeder der uns aktiv unterstützen will, ist willkommen. Neben dem aktiven Feuerwehrdienst unterstützen die Kameraden auch alle den Feuerwehrförderverein Münchweiler bei der Ausführung von Veranstaltungen. Dieses Jahr gab es einiges zu tun. Mit dem Tag der offenen Tür, dem Bitzlerfest und dem Feuerwehrabend der VG Winnweiler zieht der Vorstand eine sehr positive Bilanz und bedankt sich hierbei auch nochmal bei allen Helfern. Jeglicher Gewinn wird zu 100% wieder in die Feuerwehr und Jugendfeuerwehr für Gerätschaften und Ausrüstung investiert. 

 

Interesse bekommen?

Dann schau einfach vorbei oder melde dich für mehr Informationen bei unserem Wehrführer Björn Lommel. Wie treffen uns jeden Mittwoch um 19 Uhr im Feuerwehrhaus Münchweiler zur Übung.

 

Die Jugendfeuerwehr (6-16 Jahre) trifft sich jeden zweiten Freitag um 16:30 Uhr in der Feuerwehr Münchweiler. Bei Fragen auch gerne direkt bei unserer Jugendwartin Angelika Königsamen melden.

 

Mehr Informationen gibt es auch unter www.feuerwehr-muenchweiler.com .


2022

19.11.2022 - Feuerwehrabend der VG Winnweiler

 

Der diesjährige Feuerwehrabend wurde vom Förderverein Münchweiler im Bürgerhaus ausgerichtet. Der Feuerwehr Förderverein und die Feuerweher Münchweiler bedanken sich bei allen freiwilligen Helfenden, ohne die die gelungen Umsetzung und die Bewirtung der über 200 Gäste nicht möglich gewesen wäre.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch den BKI Eberhard Fuhr, Wehrführer Björn Lommel, den Wehrleiter Christian Füllert und des Verbandsbürgermeisters Rudolf Jacob wurden die jährlichen Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen durchgeführt.

 

Wir gratulieren allen zur Beförderung bzw. Ernennung und bedanken uns für den jahrelangen freiwilligen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit! 

 

Aus der Feuerwehr Münchweiler befördert wurden: 

 

Feuerwehrmannanwärter:

Christopher Tejada

 

Oberfeuerwehrfrau / Oberfeuerwehrmann :

Lena Fasbender

Leonie Stock

Nadine Zirkel

Cedrik Gebhardt

Mathias Weber

 


04.11.2022 - Laternenbasteln der Bambinis

 

Damit am Abend des 11.11. die Straßen in Münchweiler hell erstrahlen, hat auch die Jugendfeuerwehr am Freitag letzte Vorbereitungen fürs Martinsfest getroffen: Nachdem im Vorjahr im Upcycling Projekt PET Flaschen zu lodernden Laternen wurden, entstanden dieses Jahr 15 freche Flammenmonster aus Papptellern und Transparentpapier. Wer die Monster und viele andere tolle Laternen-Kunstwerke live erleben möchte, kommt am 11.11.2022 ab 18 Uhr zum Münchweilerer St. Martinsumzug. Um einen sicheren und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wird der Umzug von den Ehrenamtlichen Mitgliedern der Feuerwehr Münchweiler abgesichert. Start ist am Kindergarten Arche Noah.


15.11.2022 - Dreck Weg Tag

 

Was passiert mit unserm Müll? Warum ist Mülltrennung wichtig und was ist Recycling? Was passiert mit Müll, der - anstatt in der Tonne - in der Natur landet? Und was hat die Feuerwehr damit zu tun?

 

Mit diesen Fragen starteten die Bambinis der Jugendfeuerwehr Münchweiler in das Thema „Müll“. Retten, Löschen, Bergen und Schützen sind die vier Aufgaben der Feuerwehr. Beim Schützen geht es dabei nicht nur um Menschen, Tiere und Sachwerte, sondern auch um unsere Umwelt. Dass Abfall im Wald oder in Flüssen und Meeren nicht gut für unseren Lebensraum, die Tiere und somit für uns alle sein kann, hatten die Kinder schon vermutet. Aber, dass eine Babywindel etwa 450 Jahre braucht, bis sie sich in freier Natur vollkommen zersetzt hat und eine arglos weggeschnippte Zigarettenkippe mehr als 40 Liter Grundwasser mit Giftstoffen verunreinigt, brachte den Feuerwehrnachwuchs dann doch zum Staunen. Schnell war die Idee geboren, selbst aktiv zu werden und den Umweltschutz direkt und vor der eigenen Haustür umzusetzen. Somit starteten die Kinder mit Eltern und Geschwistern am 15.10.2022 zum ersten „Münchweilerer Bambini Dreck-Weg-Tag“. Unterstützt vom Feuerwehrförderverein Münchweiler e.V. starteten die Helfenden -ausgestattet mit Säcken und Greifzangen- am Bürgerhaus. Den ersten großen Fund machte die Gruppe bereits nach ein paar Metern im Lauf der Alsenz. Dort steckten zwei Gartenstühle im Wasser, die zum größten Teil geborgen werden konnten. Danach setzten sich die Bambinis in Richtung Grillhütte und altem Sportplatz in Bewegung. Hier durften sich die Helfenden dann noch einmal richtig verausgaben: Neben Plastikbechern, Zigarettenstummeln, Kronkorken, Glas- und PET Flaschen, kamen hier noch ganz andere Dinge zum Vorschein. Der ein oder andere scheint den Wald mit einem Schutt- und Schrott- ablageplatz zu verwechseln, denn nach und nach beluden die Familien das Feuerwehrauto mit Metallgittern, Autoreifen, Bodenbelagselementen einer Terrasse, Gipsresten, Schuhen, Gartenmöbeln, Campingausrüstung und Feuerlöschern die sie aus dem Gebüsch bargen. Selbst Einzelteile eines Autos inklusive Stoßstange gehörten an diesem Tag zu den Fundstücken. Nach über zwei Stunden Aufräumarbeiten kehrten die Helfenden zur Feuerwache zurück um sich dort bei einer heißen Kartoffelsuppe zu stärken. Die Feuerwehr Münchweiler bedankt sich bei allen, die tatkräftig mit angepackt haben. Bei der Freiwilligen Feuerwehr geht es darum, sich ehrenamtlich für alle einzusetzen. Die Bambinis sind nicht nur die nächste Generation der Freiwilligen Feuerwehr, sie gehören auch zu der Generation, denen der Müll von heute in der Zukunft zum Verhängnis wird. Aus diesem Grund möchte sich die Jugendfeuerwehr nun regelmäßig einmal im Jahr für ein müllfreies Münchweiler für alle einsetzen und lädt deshalb jetzt schon ein zum Dreck-Weg-Tag 2023.


18.09.2022 - Ausbildung zum Motorsägenführer

 

15 Teilnehmer der Wehren der Verbandsgemeinde Winnweiler beendeten an zwei Samstagen erfolgreich ihre Ausbildung zum Motorsägenführer. Unter der Leitung der Ausbilder der Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK-RLP) bzw. dem Kreisfeuerwehrverbandes Alzey-Worms wurden vor allem der sichere Umgang, sowie das Schneiden unter Spannung stehender Bäume gelehrt. Hierzu wurde hohe Spannungen am Baum Biege Simulator erzeugt und die richtige Schnitttechnik gelehrt. 

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern zum bestandenen Lehrgang.

 

Maik Heinrich (FW Steinbach)

Kai Becker (FW Steinbach)

Nico Bayer (FW Münchweiler)

Jens Königsamen (FW Münchweiler)

Ruben Brachhold (FW Münchweiler)

Alexander Bähr (FW Münchweiler)

Pascal Sprenger (FW Gonbach)

Nikolai Rölle (FW Börrstadt)

Davin Semsch (FW Sippersfeld)

Simon Scheib (FW Imsbach)

Timo Krämer (FW Winnweiler)

Johannes Wiese (FW Winnweiler)

Borijan Radojevic (FW Lohnsfeld)

Tobias Walter (FW Lohnsfeld)

Marcel Seeberger (FW Lohnsfeld)


16.07.2022 - Waldbrandübung VG-Winnweiler

 

Am Samstag den 16.07. führten Wehren aus der ganzen Verbandsgemeinde Winnweiler sowie Einheiten aus Enkenbach-Alsenborn und Obermoschel eine Waldbrandübung im Wald bei Winnweiler durch. Ebenso waren der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Donnersbergkreises sowie der zuständige Revierförster in die Übung involviert.

Als Übungsbeobachter waren auch Soldaten des Kreisverbindungskommandos der Bundeswehr vor Ort, welches bei größeren Katastrophenlagen die Keimzelle für Unterstützungsleistungen der Streitkräfte bildet.

Ziel der Übung war insbesondere die praktische Umsetzung des jüngst überarbeiteten Alarm- und Einsatzplanes „Waldbrand“ und die taktische Führung eines größeren Einsatzverbandes.

 

Simuliert wurde ein Waldbrand, welcher sich nördlich der L 390, zwischen Winnweiler und den Leithöfen, entwickelt hatte und eine Ausdehnung von ca. 200 m x 500 m hatte.

Ein Übungsdarstellungs- und Beobachtungsteam aus insgesamt 10 Personen stellte die Lage den Einsatzkräften dar und Bewertete die Durchführung.

Im Vordergrund stand zunächst die Erkundung der Lage und der Aufbau einer wirkungsvollen Einsatzstellenorganisation.

Mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen und Fußtrupps mit Löschrucksäcken wurde der Brand von zwei Flanken angegriffen. Weitere Tanklöschfahrzeuge stellten im Pendelverkehr die Wasserversorgung sicher. Der Abrollbehälter „Wasserversorgung“ konnte mit 10 000 l Tankinhalt als Puffer und Verteilerstation genutzt werden.

Mit Hilfe zweier Drohnen wurde die Erstellung eines Lagebildes in Echtzeit unterstützt. Der neu ersatzbeschaffte Einsatzleitwagen der Feuerwehr VG Winnweiler diente der Führungsstaffel als Befehlsstelle zur Koordinierung der Tätigkeiten.

Neben der Brandbekämpfung wurde auch noch ein Ehepaar dargestellt, welches beim Wandern in den Brandrauch geraten war und medizinische Hilfe benötigte. Es wurde durch Einsatzkräfte gerettet. Ebenso wurde ein Unfall eines Feuerwehrangehörigen bei den Löscharbeiten angenommen, der ebenfalls versorgt werden musste.

An den Leithöfen wurde die Führung eines Bereitstellungsraumes geübt, welcher eine koordinierte Zuführung von Kräften zu den Einsatzstellen gewährleistete.

 

Die Übung war aufgrund der Corona-Beschränkungen die erste größere Übung in diesem Ausmaß seit Beginn der Pandemie. Auch wenn das Übungsziel vollumfänglich erreicht wurde, trat dennoch die Wichtigkeit solcher Übungen und die Notwendigkeit diese strukturiert auszuwerten klar hervor, um Verbesserungspotential zu identifizieren und vor allem die praktische Anwendung von Planungen im Einsatz zu gewährleisten. So zeigte sich bspw., dass der Aufbau der Einsatzstellenorganisation, die Nutzung von Führungsmitteln und die Kommunikation in der Anfangsphase sehr schleppend lief. Das ist nur durch regelmäßige Übungen in entsprechendem Umfang zu verbessern. Jedoch wurde der hohe Ausbildungsstand der Einsatzkräfte dahingehend unter Beweis gestellt, dass Strukturen gebildet wurden, welche andernorts bei vergleichbaren Szenarien oft komplett fehlten. Insbesondere hat sich gezeigt, dass sowohl ein akzeptabler zeitlicher Ablauf, wie auch eine gesicherte und effektive Einsatzorganisation nur bei vorhandener Alarm- und Einsatzplanung möglich ist.  Die Vorbereitung, Durchführung und Evaluation von Einsatzübungen bleibt somit ein wesentlicher Bestandteil der Sicherstellung einer effektiven Gefahrenabwehr.

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


25.06.2022 - Atemschutztraining

   

Am Samstag fand in Gehrweiler, organisiert von unseren Atemschutzausbilder aus Winnweiler, ein intensives Training statt.

 

Ziel war es die Atemschutzgeräteträger (AGT) eine Möglichkeit zu bieten ihre bereits erlernte und an dem Tag neu erworbene Fähigkeiten im Atemschutzeinsatz zu festigen.

 

Weiter wurde das einheitliche Vorgehen, hier speziell unter Atemschutz, in der Verbandsgemeinde (VG) Winnweiler trainiert. Dies war ein weiterer sehr wichtiges Thema in dem Training. Durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren der VG bei Einsätze ist es zwingend notwendig das jeder nach dem gleichen Grundsatz/Taktik arbeitet und somit eine Durchmischung der Mannschaft keine vermeidbare Probleme verursacht.

 

Wir wollen uns an dieser Stelle auch bei die Ausbilder, welche dies ebenfalls Ehrenamtlich machen, recht herzlich bedanken!



21.05.2022 - Kameradschaftsabend 2022

   

Nach langem warten war es uns möglich geworden uns mit unseren Familien wieder zu einem gemeinsamen Kameradschaftsabend zu treffen. 

 

Bei einem BBQ konnten wir einen schönen Nachmittag/Abend zusammen verbringen.

 

Der Anlass wurde auch genutzt vom neuen ersten Vorstand (Catalina Lommel) des Förderverein sich bei Angelika Königsamen für die viele Jahren der Vorstandschaft zu bedanken.

Auf dem Gruppenbild zu sehen ist die aktuelle Mannschaft der Wehr Münchweiler:

 

Hintere zwei Reihen von Links:

Björn Lommel (Wehrführer)

Jens Königsamen 

Michael Appel (Stellv. Wehrleiter)

Christian Senn

Moritz Bayer

Gunter Bayer

Christopher Tejada

Saskia Königsamen

Luca Wollan (Stellv. Wehrführer)

Timo Scharding

Alexander Bähr

Dirk Hauser 

Leonie Storck

Jakob Kaiser

Cedrik Gebhardt

Angelika Königsamen (Jugendwart)

Nico Bayer

 

Vordere Reihe von Links:

Madeleine Wolf

Helen Bayer

Catalina Lommel

Anna-Kiara Nickel

Simon Wollan

 

Leider nicht anwesend waren:

Ruben Brachhold

Jessica Senn (Stellv. Jugendwart)

Mathias Weber

Nadine Zirkel

Lena Fasbender

Sören Voigt

Fabian Müller

 

Gerne sind Interessierte herzlich willkommen! Plätze haben wir immer frei.

 


07.05.2022 - AGT-Lehrgang erfolgreich bestanden

  

Am 07.05.2022 absolvierten Jana Spieß (FW Börrstadt), Leo Höning (FW Breunigweiler), Ruben Brachhold (FW Münchweiler), Luca Herzog (FW Sippersfeld) und Ingo Pfundstein (FW Winnweiler) erfolgreich den Atemschutzgeräteträgerlehrgang (AGT-Lehrgang) am Standort in Winnweiler.

 

Die Feuerwehr Münchweiler gratuliert allen Teilnehmern recht herzlich.

07.05.2022 - AGT-Lehrgang erfolgreich bestanden

  

Am 07.05.2022 absolvierten Jana Spieß (FW Börrstadt), Leo Höning (FW Breunigweiler), Ruben Brachhold (FW Münchweiler), Luca Herzog (FW Sippersfeld) und Ingo Pfundstein (FW Winnweiler) erfolgreich den Atemschutzgeräteträgerlehrgang (AGT-Lehrgang) am Standort in Winnweiler.

 

Die Feuerwehr Münchweiler gratuliert allen Teilnehmern recht herzlich.


Schweigeminute für zwei getötete Polizisten

 

Am heutigen Freitag, den 04.02.2022, gedenkt das Land der zwei im Einsatz getöteten Polizisten.

 

Am 31.01.2022 wurden diese bei Kusel ermordet.

 

Wir trauern mit den Angehörigen sowie den Kollegen und wünschen ihnen viel Kraft.

 

Auch haben wir die Hoffnung, dass sich Gesellschaft und Politik endlich der zunehmenden Aggressivität und Verachtung gegenüber Einsatzkräften aller Art entschlossen entgegenstellen.


2021

11.09.2021 - Realbrandausbildung in der VG Winnweiler

  

Am zweiten Septemberwochenende wurde auf dem Parkplatz des Schwimmbades Winnweiler eine Realbrandausbildung durchgeführt.

 

Für die Durchführung wurde das Unternehmen „Feuercon“, welches bundesweit operiert, beauftragt.

In der aus zwei mobilen Brandcontainern bestehenden Anlage führten die insgesamt 5 Ausbilder ein realitätsnahes Innenangriffstraining durch.

Da Gebäudebrände immer seltener, jedoch aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen für die Feuerwehren immer gefährlicher werden, kommt einer adäquaten Ausbildung eine weiter zunehmende Bedeutung zu.

Mit Hilfe von unbehandeltem Holz wurden in der zertifizierten Anlage verschiedene Brandszenarien nachgestellt.

Die Ausbildung bestand aus zwei Modulen. Das erste Modul „Wärmegewöhnung“ verfolgt das Ziel die Teilnehmer in die Lage zu versetzen verschiedene Situationen erkennen zu können. Neben dem Vorführen des Feuerübersprungs (Flash Over), welcher den Übergang vom Entstehungsbrand zum Vollbrand markiert, wurden auch Rauchgasdurchzündungen, Rauchgaskühlung und weitere Phänomene des Brandverlaufs bzw. der Brandbekämpfung in geschlossenen Räumen praktisch durchgeführt.

Die Teilnehmer sahen so nicht nur die Vorgänge, sondern erfuhren auch am eigenen Leib die damit einhergehende Wärmebelastung.

Ebenso wurde auf die Einsatzgrenzen und Eigenarten der gängigen Schutzausrüstung eingegangen.

Im zweiten Modul „Taktik“ wurde in der befeuerten Anlage das Vorgehen im Rahmen eines Trupps geübt und von den Ausbildern begleitet. Neben wichtigen Erkenntnissen in den Bereichen Strahlrohrführung und Suchtechniken zur Menschenrettung, konnte insbesondere die enorme Bedeutung der taktischen Ventilation, also des Schaffens von Rauch- und Wärmeabzugsmöglichkeiten, vermittelt werden.

 

Insgesamt durchliefen 60 Einsatzkräfte dieses Training.

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


12.08.2021 - Feuerwehr zu Gast bei der Ferienwoche des TUS Münchweiler

 

 

Gerne ist die Feuerwehr, bzw. die Jugendfeuerwehr, der Einladung des TUS Münchweilers gefolgt. Der TUS veranstaltete in den Sommerferien vom 09.08.-14.08.2021 seine Ferienwoche. An dieser nahmen ca. 20 Kinder bei schönsten Wetter teil. 

Unteranderem stand auf dem Programm Fussball, Sportabzeichen, Bogenschießen, Ausflüge,... und zuletzt auch am Donnerstag der Besuch der Feuerwehr.

 

Unsere Kameraden stellten während dem Besuch die Tätigkeit der Feuerwehr vor. Ganzgenau wurden auch die Fahrzeuge von den Kindern unter die Augen genommen. Das wunderbare Sommerwetter an dem Tag machte auch eine "nasse" Übung mit Feuerwehrschläuche möglich. Jeder der wollte konnte hier die erfrischende Dusche nutzen.

 

Wir bedanken uns für die Einladung!

 

Wer Interesse bekommen hat kann gerne die Jugendfeuerwehr Freitags ab 16:30 Uhr bzw. 18:00 Uhr in Münchweiler besuchen kommen und reinschnuppern. Los geht es wieder nach den Sommerferien am 10.09.2021. 

 

Die Jugendfeuerwehr ist für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche bis 16 Jahre.


07.08.2021 - Atemschutz-Lehrgang

 

Am 07.08. absolvierten 6 Teilnehmer aus der FW VG Winnweiler mit Erfolg den Atemschutzlehrgang ab.

 

Der Lehrgang wurde mit großem Aufwand Corona-konform  durchgeführt.

 

Der Atemschutzlehrgang befähigt die Einsatzkraft ein sogenannter "Schwerer Atemschutz" zu verwenden. Dieser Atemschutz ist Umluft unabhängig und kann bei einer Vielzahl an gefahren den Träger vor gefährlichen Stoffen schützen. Diese gefährliche Stoffe treten nicht nur bei Brandereignissen auf, sondern können auch bei defekten Heizungsanlagen (CO-Austritt/Vergiftung), Verkehrsunfälle mit Gefahrstoffe und weiten Situationen freigesetzt werden.

  

Von der Einheit Münchweiler nahmen erfolgreich Teil:  Bayer Nico, Gebhardt Cedrik und Müller Catalina


26.06.2021 - Maschinistenausbildung

 

Am 26.06 absolvierten 10 Teilnehmer aus der FW VG Winnweiler mit Erfolg den Maschinistenlehrgang ab.

 

Der Lehrgang wurde mit großem Aufwand Corona-konform an mehreren Standorten parallel durchgeführt.

 

Der Maschinist ist in der Feuerwehr Fahrer der Einsatzfahrzeuge und hat an der Einsatzstelle die Aufgabe Pumpen und Aggregaten zu bedienen. Er ist für alle Gerätschaften der Einsatzfahrzeuge verantwortlich.

 

Die Grundlagen zur Bewältigung dieser Aufgaben, wurden bei dem Lehrgang vermittelt.

 

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Michael Appel (Stv. WL VG Winnweiler), Max Pfundstein, Celine Meier, Christian Hartmüller, Julia Kötz, Simon Scheib, Julian Zöller,  Johannes Wiese, Davin Semsch, Catalina Müller und Jessica Senn (beide aus Münchweiler)


 

28.04.2021 - Indienststellung "Mittleres Löschfahrzeug" (MLF)

 

Bereits am 26.03.2021 wurde beim Hersteller (Rosenbauer) zwei identische Fahrzeuge von Vertreter der Verbandgemeinde (VG) abgeholt. Nach der Vervollständigung der Beladung durch unsere Gerätewarte der Feuerwehr der VG wurden nun ein Fahrzeug an Sippersfeld und das zweite an uns übergeben.

 

In der Zeit der Vervollständigung hatten wir bereits die Zeit genutzt und intensiv geübt. Wir nutzen alle Möglichkeiten für die komplette Mannschaft, unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen, frühzeitig und umfänglich einzuweisen.

 

Mehr Informationen zum Fahrzeug findet Ihr hier.

 

Quelle: Feuerwehr Winnweiler, Rosenbauer (https://www.rosenbauer.com/)


24.04.2021 - Abgeschlossene Truppführerausbildung

 

      Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Am Samstag den 24.04.2021 schloss unser Kamerad Simon Wollan seine Truppführerausbildung erfolgreich ab.


Quelle: Feuerwehr Winnweiler

10.04.2021 - Abgeschlossene Grundausbildung

 

      Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Am Samstag den 10.04.2021 schloss unsere Kameradin, Helen Bayer, Ihre Grundausbildung (Truppmann - Teil 1) erfolgreich ab.


27.02.2021 - Abgeschlossener Funk – und AGT-Lehrgang

 

      Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Am Samstag, dem 27.02 gingen in Winnweiler und Rockenhausen gleichzeitig zwei Kreislehrgänge zu Ende.

 

Von der Feuerwehr VG Winnweiler haben Jana Spieß, Lea Rössner, Leo Hönig, Jonas Hanauer, Cedrik Gebhardt, Christian Hartmüller, Carmen Kötz und Luca Kulinski erfolgreich den Sprechfunkerlehrgang abgeschlossen.

 

Außerdem haben Simon Wollan, Daniel Seeberger, Lars Gebhardt und Julian Wichlidal die Prüfung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich abgeschlossen.

 

Die Feuerwehr Winnweiler gratuliert allen Teilnehmern recht herzlich.

 


09.01.2021 - Weihnachtsbausammelaktion 2021

 

      VIELEN DANK!!!

 

Erfolgreich wurde unsere Sammelaktion 2021 trotz Corona erfolgreich durchgeführt.

 


2020

03.10.2020 - Stabwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr; Björn Lommel und Luca Wollan neues Führungsduo

 

Bereits im Mai wurde der formelle Akt der Amtsübergabe durch den Bürgermeister Rudolf Jacob und den Wehrleiter Christian Füllert unter den damaligen recht strengen Corona-Bedingungen, welche nur die Amtsträger zuließen, vollzogen.

 

Die feierliche Amtsübergabe konnte nun gebührend nachgeholt werden, coronabedingt jedoch auch hier im kleineren Rahmen.

 

Björn Lommel wurde hierbei das Amt des Wehrführers übertragen, Luca Wollan das des Stellvertreters. De facto üben beide ihre Ämter bereits seit Mai 2020 aus.

 

Die bisherigen Amtsinhaber, Michael Appel und sein Vertreter Jens Königsamen, hatten ihre Ämter zwölf Jahre inne (2008 – 2020). In diesem Zeitraum haben sie sich durch konstant hohes Engagement, fundierte Fachkompetenz und ausgeprägte Führungsqualitäten den Dank und das Lob aller Kameraden, Vorgesetzten und nicht zuletzt der Bevölkerung redlich verdient. Darüber hinaus wurde Appel in Anerkennung seiner ehrenamtlichen Leistungen im September dieses Jahres, zusammen mit Hans-Peter Dech, zur neuen Stellvertretenden Wehrleitung der VG Winnweiler gewählt – für ihn ein beachtlicher Aufstieg in der Führungsebene. In ihrer gesamten Amtszeit waren beide maßgeblich an der Weiterentwicklung der Wehr etwa in puncto Rekrutierung und Qualifizierung geeigneten (möglichst jungen) Personals, der Beschaffung bedarfsgerechter Einsatzfahrzeuge und der zeitgemäßen Ausrüstung aller Freiwilligen beteiligt. Überdies fiel die Planung, Fertigstellung und Indienststellung des neuen Feuerwehrhauses im Wert von nahezu einer halben Million Euro („An der Feuerwache“ 1) in ihre Amtszeit und damit ihre Verantwortung (Einweihung Mai 2019).

 

Die FFW besteht aktuell aus 28 Einsatzkräften, wovon elf Frauen sind. Ein vergleichsweise erfreulich überproportional hoher Wert. Die Einsatzbewältigung erfolgt derzeit mit einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) und einem Mehrzweckfahrzeug (MZF-1). Für April des kommenden Jahres ist der Wehr ein sogenanntes Mittleres Löschfahrzeug (MLF) zugesagt. Dieses hat ein Fassungsvermögen von 1.000 Liter Wasser (gegenüber 750 Liter des TSF-W), verfügt unter anderem über Rettungsschere und -spreizer, einen Einsatzstellenlüfter für Wohnungsbrände, einen automatisierten externen Defibrillator (AED-Gerät) sowie eine leistungsstarke Motorkettensäge. „Mit dieser dann umfassenden Ausstattung sind wir für sämtliche künftigen denkbaren Einsatzszenarien bestens aufgestellt“, so der neue Wehrführer.

 

Die Einsatzstatistik weist auch auf Ebene der Münchweilerer FFW eine deutlich steigende Tendenz aus. „Hatten wir vor zehn Jahren noch statistisch etwa einen Einsatz pro Monat, also rund ein Dutzend im Jahr, waren es 2019 bereits 22. Im laufenden Kalenderjahr haben wir nach neun Monaten schon unseren 29. Einsatz absolviert. Das ist unter anderem auch der evaluierten Alarm- und Ausrückeordnung geschuldet und zudem werden wir mit unserem neuen MZF-1 jetzt zu jedem größeren Wald- oder Flächenbrand mit angefordert“, führt Lommel aus. Ferner wurde die Alarmierung der Wehr Münchweiler auch für Teile von Winnweiler und Alsenbrück-Langmeil sowie für allgemeine Unterstützung in der ganzen VG ausgedehnt.

 

„Nachwuchssorgen haben wir im Gegensatz zu vielen anderen Freiwilligen Wehren glücklicherweise nicht. Unsere besteht aus durchweg jungen, hoch motivierten und gut ausgebildeten Wehrleuten. Zu verdanken ist dies ohne Zweifel zu einem großen Teil unserer überaus regen Mini-, Bambini- und Jugendfeuerwehr mit aktuell zusammen stattlichen 35 Freiwilligen im Alter von sechs bis 16 Jahren. Ein Großteil der Aktiven hat alle drei Altersklassen durchlaufen, ist dann sozusagen schon ‚erfahren‘, wenn sie zu den Aktiven stoßen. Dennoch sind wir selbstverständlich an jedem weiteren Freiwilligen interessiert. Er oder sie ist herzlich willkommen, einfach mal in einer Übungsstunde vorbeizuschauen oder auch einen Blick in unsere Homepage zu werfen“, erläutert Wollan.

 

(Siehe auch www.muenchweiler-alsenz.de.) | Text: Riffel, Fotos: Feuerwehr, Riffel

 

Übungsstunden (grundsätzlich am/im Feuerwehrgerätehaus):

 

freitags

16 – 17 Uhr Minis (6 – 8 Jahre)

17 – 18 Uhr Bambinis (bis 10 Jahre)

18 – 19 Uhr Jugend-FW (bis 16 Jahre)

 

mittwochs

ab 19 Uhr Aktive FFW

 

Kontakt:

Wehrführer Björn Lommel, 

bjoern.lommel@gmail.com

Stellvertreter Luca Wollan, 

lucawollan@gmail.com

 

Jugendfeuerwehrwartin Angelika Königsamen,

Stellvertreterin Jessica Königsamen

jf.muenchweiler@gmail.com

 

Homepage:

www.feuerwehr-muenchweiler.com

Feuerwehrförderverein:

ffv.muenchweiler@gmail.com

 

Allgemeine Infos zur Feuerwehr VG Winnweiler auch unter: 

www.feuerwehr-winnweiler.de

Mit ihren Urkunden der bisherige Stellvertreter Jens Königsamen (Zweiter von links) und Wehrführer Michael Appel eingerahmt von der neuen Wehrführung mit Björn Lommel und seinem Vertreter Luca Wollan (rechts) vor dem TSF-W.

Quelle:  Feuerwehr Winnweiler


26.09.2020 - Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen!

Am 26.09.2020 haben neun Teilnehmer aus der Verbandsgemeinde Winnweiler die Grundausbildung in Rockenhausen erfolgreich beendet. In dem insgesamt 70 Stunden umfassenden Lehrgang wurde das nötige Wissen vermittelt, um von nun an im Einsatzdienst tätig zu werden.

 

Die Feuerwehr Münchweiler gratuliert den folgenden Teilnehmern recht herzlich und wünscht ihnen für ihren weiteren Werdegang bei der Feuerwehr alles Gute.

 

Kulinski Luca-David (FW Börrstadt), Höning Leo (FW Breunigweiler), Fasbender Lena und Zirkel Nadine (FW Münchweiler), Kötz Carmen (FW Winnweiler), Hartmüller Christian (FW Lohnsfeld/Winnweiler), Scheib Lukas, Scheib Laura, Clegg Emily (FW Imsbach)

Quelle:  Feuerwehr Winnweiler


14.09.2020 - Einsatzübung der Feuerwehren Imsbach, Münchweiler und Winnweiler – Explosion in einer Mühle

 

Am 14.09.2020 übten die Feuerwehren Imsbach, Münchweiler und Winnweiler ein Explosionsereignis mit Folgebrand und erforderlicher Menschenrettung in einer ehemaligen Mühle in Winnweiler-Alsenbrück.

 

Angenommen wurde eine Explosion, welche insgesamt fünf Menschen verletzte, die sich noch im Gebäude aufhielten und gerettet werden mussten.

Darüber hinaus waren Folgebrände zu bekämpfen und ein Übergreifen des Brandes auf das benachbarte Wohngebäude zu verhindern.

 

Die Einsatzkräfte erkundeten schnell und zielgerichtet die Lage. Zwei ansprechbare Patienten, dargestellt durch Jugendfeuerwehrangehörige, konnten schnell von den Feuerwehrleuten unter Atemschutz aus dem Gebäude gerettet werden, ebenso zwei bewusstlose und lebensgefährlich verletzte Personen (durch Dummys dargestellt).

Die Rettung einer weiteren Person gestaltete sich aufwendiger, da sie auf einem Silo nur unter Einsatz der Drehleiter sowie weiterer Absturzsicherungsmaßnahmen und speziellem Material (Schleifkorbtrage, Absturzsicherungsmaterial) gerettet werden musste.

Nach Abschluss der Rettungsphase im Innern des über vier Geschosse gehenden landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes, wurde das Verunglücken eines Atemschutztrupps eingespielt und dessen Rettung durchgeführt.

 

Die Patienten wurden zu einer Verletztenablage verbracht, bei der in der Realität der Rettungsdienst sowie Einheiten des Brand- und Katastrophenschutzes (bspw. Schnelleinsatzgruppe- Sanität) die weitere Versorgung übernommen hätten.

 

Der Dank der Feuerwehr gilt an dieser Stelle den Besitzern des Anwesen, welche die Übung ermöglicht haben.Während der Durchführung waren drei Übungsbeobachter und Sicherheitsposten eingesetzt, damit es nicht zu realen Unfällen kam.

  

Grundsätzlich hat die Übung gezeigt, dass mit den vorhandenen Kräften (zwei Züge) bei einem realen Explosionsereignis mit dem angenommenen Umfang (fünf Verletzte/Vermisste), lediglich der Einsatzabschnitt “Menschenrettung/Innenangriff” leistbar gewesen wäre. Diesen Abschnitt zu beüben war Ziel des Szenarios und wurde auch erfolgreich durchgeführt. Für weitere Einsatzaufgabe- und Abschnitte (Gesundheit, Brandbekämpfung, Sicherung, Logistik) wären weitere Einheiten erforderlich gewesen, weshalb in der Erstalarmierung bei dem Stichwort “Explosion” neben der jeweiligen Nachbarstützpunktwehr und der Schwerlasteinheit (Feuerwehrkranwagen, Rüstwagen) der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern, auch weitere Einheiten des Brand- und Katastrophenschutzes (Abschnittsleitung Gesundheit, SEG-SAN/B, Gerätewagen-Atemschutz, Drohne, KFI/Führungsdienst, Bundes-Rettungshundestaffel, Brandschutz-RTW, …) des Donnersbergkreises im Einsatzleitrechner der Leitstelle Kaiserslautern hinterlegt sind.

Quelle:  Feuerwehr Winnweiler


Quelle: www.warnung-der-bevoelkerung.de/ ; Feuerwehr Winnweiler

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020

 

Am 10. September 2020 wird um 11.00 Uhr ein bundesweiter Probealarm mit allen vorhandenen Warnmöglichkeiten, wie Radio, Fernsehen, sozialen Medien, der Warn-App NINA, Sirenen, sowie auch digitalen Werbetafeln durchgeführt. Der bundesweite Warntag hat zum Ziel, Bürgerinnen und Bürger für das Thema Warnung zu sensibilisieren. Er soll Warnprozesse transparenter mache und die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) ins Bewusstsein rücken. Ab dem Jahr 2020, wird der Warntag jedes Jahr am zweiten Donnerstag im September stattfinden.

 

Auch die Verbandsgemeinde Winnweiler wirkt beim diesjährigen Warntag mit. In allem Gemeinden wird um 11.00 Uhr der Sirenenalarm für die Feuerwehr (1 Minute Dauerton, zweimal unterbrochen) ausgelöst.

 

Weitere Informationen finden Sie hier (externer Link), auf der vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz erstellten Website.


08.04.2020 - Wahl der Wehrführung

 

Als neuer Wehrführer wurde Björn Lommel und als sein Stellvertreter Luca Wollan gewählt. Wir gratulieren recht herzlich beide zur Wahl.

 

Bei sind für eine Zeit von 10 Jahre gewählt worden.

 

Wir bedanken und auch bei der bisherigen Wehrführung (Michael Appel und Jens Königsamen) für die 12 Jahre an der Spitze der Wehr. Beide sind aus persönlichen Gründen vom Amt zurückgetreten und weiterhin in der Wehr aktiv.

 


2019


05.06.2019 -  Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen beim Feuerwehrförderverein Münchweiler e.V.

 

Am 05.06.2019 folgten die Mitglieder des Fördervereins der fristgerechten Einladung zur Jahreshauptversammlung des Vereins.

Nach der Begrüßung und der Totenehrung welche der erste Vorstand, Angelika Königsamen, durchführte folgte der Kassenbericht. Im Anschluss wurde, auf Empfehlung der Kassenprüfer, die Vorstandschaft für das Geschäftsjahr 2017 und 2018 einstimmig entlastet.

 

 

 Nächster Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen. Wie folgt wurde von den anwesenden Mitglieder gewählt:

1. Vorstand Angelika Königsamen
2. Vorstand Luca Wollan
Kassenwart Björn Lommel
Schriftführer Bianka Zirkel
Beisitzer Nico Bayer
Beisitzer Catalina Müller

Weiters Vorstandsmitglied, laut Satzung, ist der Wehrführer Michael Appel.

 

Zusätzlich zur Vorstandschaft wurde auch als Kassenprüfer Moritz Bayer und Timo Scharding gewählt.

 

Bei dem Punkten Jahres-Aussicht 2019 und Verschiedenes berichtete zum Schluss der Vorstand über geplante Aktivitäten und Anschaffungen.

 

Vielen Dank an alle Mitglieder für die Teilnahme an der Hauptversammlung, eure Vorstandschaft!


19.05.2019 - EINWEIHUNG FEUERWEHRHAUS

 

Rudolf Jacob, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Winnweiler und kraft Amtes gleichzeitig Hausherr, hatte zur offiziellen Einweihung des Ende 2018 in Betrieb gegangenen neuen Feuerwehrgerätehauses „An der Feuerwache“ 1 und der Übergabe zweier neuer Einsatzfahrzeuge eingeladen und mehr als 300 Bürgerinnen und Bürger, Offizielle aus allen Gemeinden der Verbandsgemeinde, vor allem aber zahlreiche Feuerwehrkameraden waren dem Ruf gerne gefolgt.

 

 „Der eine oder andere unter Ihnen wird sich fragen, wieso die VG Winnweiler der Freiwilligen Feuerwehr Münchweiler ein neues Domizil gebaut und finanziert hat, wo diese doch auf dem ehemaligen Pfalzwerke-Areal ganz gut untergebracht war. Nun, zum einen wurde diese gesamte Fläche, deren Eigentümer die VG Winnweiler ist, an eine private Firma veräußert, sodass ein Auszug dort unumgänglich wurde. Zum anderen kam uns die Ortsgemeinde Münchweiler mit ihrem Ortsbürgermeister Christoph Stumpf an der Spitze mit dem Verkauf dieses zentral gelegenen Bauplatzes mit sehr günstigen Konditionen entgegen, wofür wir überaus dankbar sind. Insgesamt, wie es neudeutsch heißt, eine Win-win-Situation, also Vorteile für alle Beteiligten, die OG Münchweiler, die VG Winnweiler, natürlich die Freiwillige Feuerwehr und allen voran für die Bürgerinnen und Bürger“, so Jacob. Besonderen Dank richtete Jacob an die Wehrführung Münchweilers, die das Projekt durchgängig konstruktiv begleitet hat. Weiterhin an den zwischenzeitlich pensionierten Leiter des Bauamtes der VG Winnweiler, Gerd Haffner, der aufgrund eines personellen Engpasses bei der VG freiwillig, sofort und ehrenamtlich zahllose Stunden an der Planung und Umsetzung mitgearbeitet hat. Darüber hinaus übergab Jacob ein neues Mehrzweckfahrzeug MZF 1 im Wert von 84.000 Euro an die Feuerwehr Münchweiler. „Die Beschriftung auf den Türen fehlt noch. Aber ich denke, das bekommen wir auch noch hin. Insgesamt haben wir hier ein überaus gutes, sehr funktionales Ergebnis erzielt. Ich wünsche allzeit möglichst wenige Einsätze“, so Jacob, ebenfalls langjähriger freiwilliger Feuerwehrmann.       

 

Landrat Rainer Guth stellte bei seinen Worten die Finanzierung und Beschaffung des neuen Feuerwehreinsatzfahrzeuges WLF (Wechselladerfahrzeug) des Kreises, welches bei der Stützpunktwehr Winnweiler stationiert sein wird, heraus. „Das war ganz großes Kino, was uns da gelungen ist. Das neue Wechselladerfahrzeug war sogar schon vor seiner heutigen offiziellen Indienststellung zweimal im Einsatz. Das sagt schon alles“, so Guths Meinung. Der Kreischef wünschte eine stets unfallfreie Fahrt mit den beiden neuen Einsatzfahrzeugen und warb gleichzeitig für möglichst zahlreichen Feuerwehrnachwuchs auf Kreis- und VGebene, insbesondere aber in der örtlichen Kita „Arche Noah“ und der Astrid-Lindgren-Grundschule für die eigene Bambini- und Jugendfeuerwehr.

 

„Mich freut besonders, dass ich heute hier bereits zum zweiten Mal in meiner 20-jährigen Amtszeit als Ihr Ortsbürgermeister die Indienststellung eines Feuerwehrgerätehauses miterleben darf. Schon 2003 war ich dabei, als unsere Feuerwehr ihr damaliges Domizil bei den ehemaligen Pfalzwerken bezog. Die Gemeindevertreter und meine Wenigkeit haben das Projekt von Anfang an nach Kräften unterstützt. Schließlich profitieren wir ja zuallererst davon. Stumpf hob den zentralen Standort der neuen Wache in der Ortsmitte hervor – ein Plus für alle. „Ich bin sicher, wir haben hier ein Schmuckstück geschaffen – keine Frage. Besonders danken möchte ich unserer Jugendfeuerwehr, hier allen voran der seit vielen, vielen Jahren federführenden Angelika Königsamen. Unseren stets fleißig übenden Feuerwehrnachwuchs gibt es seit nunmehr 38 Jahren und aus ihm rekrutieren sich nach wie vor bis heute nahezu alle aktiven Feuerwehrfrauen und -männer. Sicherlich zuzmindest auf Kreisebene ein Alleinstellungsmerkmal“, so Stumpf. Abschließend übergab der Ortschef eine 100-Euro-Spende der Gemeinde an den örtlichen Feierwehrförderverein und wünschte allen Feuerwehrkammeraden – Stumpf ist seit über 30 Jahren Berufsfeuerwehrmann – immer eine gesunde Rückkehr von ihren oftmals gefahrvollen Einsätzen.

 

Der neue hauptamtliche Wehrleiter der VG Winnweiler, Christian Füllert, hob hervor, dass die Feuerwehr Münchweiler aufgrund ihrer Personalstärke und Ausrüstung in der gesamten VG Winnweiler zum Einsatz komme. „Ich bin sehr froh, dass Münchweiler nunmehr über ein so funktionales Gebäude und zwei moderne Einsatzfahrzeuge verfügt“, so Füllert. Seinen Dank richtete er an alle Beteiligten, die zum Gelingen dieses Unterfangens ihren Beitrag geleistet haben. „Die Feuerwehr Münchweiler ist jetzt aufgrund ihrer zentralen Unterbringung zwei bis drei Minuten schneller am Einsatzort als bisher, was im Ernstfall Leben, Gesundheit, Hab und Gut retten kann. Ein enormer Gewinn für die Bevölkerung“, stellte der Wehrleiter heraus.  

 

In Vertretung des erkrankten Wehrführers Michael Appel hatte sein Stellvertreter Jens Königsamen die Begrüßung der Anwesenden übernommen. Die Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Angela Scholz, überbrachte Glückwünsche. „Für Sie in allen Einsätzen stets ein gutes Gelingen!“, so der Wunsch Scholz`. Die Segnung des Gebäudes und der beiden Neufahrzeuge mit Weihwasser übernahm Joachim Vatter aus Gonbach als Vertreter der katholischen Kirchengemeinde "Heilig Kreuz" Winnweiler. „Ihnen, liebe Feuerwehrkameraden und -kameradinnen, gebe ich mit auf Ihren Weg, dass gerade bei der Bewältigung ihrer risikobehafteten Aufgaben verantwortliches Handeln unabdingbar ist und eine gute Ausbildung und ebenso gute Rahmenbedingungen unverzichtbar sind“, so Vatter. Im Rahmen eines von allen mit dem Kirchenmann gemeinsam gesprochenen Vaterunsers erbat dieser in mehreren Fürbitten für alle Feuerwehreinsatzkräfte jederzeit den Schutz des heiligen Sankt Florian.

 

Die längst überregional bekannten Betzemänncher hatten durch eine Reihe von Spenden aus den eigenen Reihen, aber gerade von Geschäftsleuten und von privater Seite aus etwa Münchweiler, Winnweiler, Kaiserslautern oder sogar aus Mainz die stattliche Summe von 1.000 Euro zusammengetragen. „Wir haben uns lange überlegt, wie wir den Betrag möglichst sinnvoll verwenden können. Gemeinsam haben wir entschieden, zweckgebunden 500 Euro an die First Responder-Gruppe Münchweiler und je 250 Euro an die Jugendfeuerwehr und den Feuerwehrförderverein Münchweiler zu spenden“, so Iris Milster und Volker Lommel, die stellvertretend für Verein, Vorstand und die zahlreichen weiteren Gönner die symbolischen überdimensionalen Schecks übergaben. „Wir werden für unsere Bambinis Kapuzenpullis kaufen“, so Angelika Königsamen von der Jugendfeuerwehr. Sohn und stellvertretender Wehrführer Jens Königsamen meinte, „wir brauchen immer irgendwelche Ausrüstung, da findet sich ganz bestimmt etwas Sinnvolles.“ Für die First Responder nahm Jochen Lunk den Scheck stolz entgegen. „Die Summe wird verwendet, um die Ausstattung unseres neuen Einsatzfahrzeugs weiter zu optimieren. Herzlichen Dank!“, so Lunk.      

 

Im Anschluss an den mehr als einstündigen offiziellen Teil war Gelegenheit, bei angenehmem Frühlingswetter Gebäude und Fahrzeuge bei fachkundiger Unterweisung zu besichtigen, und bei dem einen oder anderen (Frei-)Getränk und einer schmackhaften Grillbratwurst zum zwanglosen Austausch.          

 

Eckdaten des neuen Feuerwehrgerätehauses:

  • Eigentümer ist die VG Winnweiler
  • Standort „An der Feuerwache“ 1 (zuvor „Zum Bornacker“)
  • geplante Baukosten 450.000 Euro (inkl. Grundstück)
  • tatsächliche Baukosten insgesamt 448.000 Euro (inkl. Grundstück)
  • Grundstückskaufpreis an die OG Münchweiler 60.000 Euro
  • Baukosten abzüglich aller Zuschüsse 110.000 Euro (ohne Grundstück)
  • Spatenstich März 2017
  • Grundstücksgröße 727 m²
  • Gebäudegrundfläche 201 m²
  • Fahrzeughalle für zwei Einsatzfahrzeuge (TSF-W und MZF 1)
  • Lager, Schulungsraum (33 m²), Teeküche, Umkleide/WC Damen/Herren
  • Außenanlage mit zwölf Pkw-Stellplätzen
  • Fertigstellung Herbst 2018
  • Indienststellung Dezember 2018
  • offizielle Einweihung Mai 2019

 

Quelle: www.muenchweiler-alsenz.de; (Siehe auch „Die Rheinpfalz“, "Winnweiler Rundschau", KW21); Online: Sonntag, 19. Mai 2019; Feuerwehr Winnweiler


19.05.2019 - Einweihung Feuerwehrhaus und Fahrzeugübergabe

 

Am 19.05.2019 wird unser neues Feuerwehrhaus offiziell eEingeweiht. Zusätzlich werden auch die zwei neuen Fahrzeuge, das neue Wechselladerfahrzeug (WLF) für die Feuerwehr Winnweiler und ein neues Mehrzweckfahrzeug (MZF-1) für die Feuerwehr Münchweiler, in Dienst gestellt.

 

Beginn ist um 11 Uhr.

 

Es sind ALLE interessierte Bürger recht herzlich eingeladen! Für Essen und Trinken sorgt der Feuerwehrförderverein Münchweiler.

 

 


26.01.2019 - Jahresfeier der Wehr

 

 

Zu beginn jedes Jahres findet unsere Jahresfeier der Wehr statt. Diese Jahr hatten wir eine die Möglichkeit diese in dem neuen Feuerwehrhaus auszurichten.

 

Was uns besonders gefreut hat ist das fast alle aktive Wehrangehörige daran teilnahmen. Wie in den Jahren davor luden wir nicht nur die Kameraden sondern auch Ihre Partner/innen zu diesem Anlass ein.

 

Dieser Abend bot auch die Gelegenheit die eine oder andere Ehrung vorzunehmen. (Bilder folgen)


12.01.2019 - Jugendfeuerwehr

 

Auch in diesem Jahr sagen wir wieder DANKE! für die große Spendenbereitschaft unserer Mitbürger bei der Weihnachtsbaumsammelaktion 2019 am 12. Januar.

 

Wie jedes Jahr fließen die gesammelten Spenden wieder komplett in die Jugendarbeit der Feuerwehr.

 

Auch bedanken wollen wir uns bei unseren Freiwilligen Helfer welche uns bei dieser Aktion unterstützt haben.

 

Das Team der Jugendfeuerwehr Münchweiler


2018


01.06.2018 - Leistungsspange bestanden!

 

Wie jedes Jahr fand im Rahmen des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehr die Abnahme der Leistungsspange statt. In diesem Jahr starteten wir mit einer Gruppe bestehend aus neun Jugendlichen.

 

Folgende Disziplinen galt es zu bestehen:

- Schnelligkeitsübung

- Kugelstoßen

- Staffellauf

- Löschangriff

- Theorie

 

All diese absolvierten die Jugendlichen routiniert und erreichten ein gutes Gesamtergebnis. 

 

Da die Leistungsspange als "Ende" der Jugendfeuerwehrzeit angesehen wir, wollen wir auch die neuen Kameraden/innen recht herzlich bei den Aktiven willkommen heißen!

 


01.04.2018 - TH-Absturz Lehrgang erfolgreich absolviert

 

Wir gratulieren allen Lehrgangsteilnehmer für den erfolgreichen Abschluss, des Lehrganges "Technische Hilfe - Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen" (kurz: TH-Absturz).

 

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs nimmt auch die Teileinheit "Absturzsicherung" an ihrem zweiten Standort in Münchweiler ihren Betrieb auf. 

 

Die zwei Teileinheiten (Winnweiler und Münchweiler) bilden nun die Absturzsicherungsgruppe der Verbandsgemeinde Winnweiler. 

 

Die Gruppe für das komplette Gebiet der Verbandsgemeinde Winnweiler zuständig. Zu ihren Aufgaben zählen alle Arbeiten in Bereichen in denen eine Absturzgefahr besteht. Darüber hinaus auch Arbeiten in unwegsamen Gelände, wenn zum Beispiel Personen im Wald abseits von befestigten Wegen verunglücken. Ebenso wird die Arbeit der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr unterstützt bzw. deren Einsatz  vorbereitet.


24.03.2018 - Wehrführerweiterbildung

 

Zum dritten Mal wurde am Samstag den 24.03. eine Wehrführer- und Führungskräftefortbildung nach neuem Modell der Feuerwehr VG Winnweiler durchgeführt.

 

Die immer an zwei Terminen angebotene Veranstaltung hatte diesmal zum Ziel, dass Einsatzspektrum der in der Feuerwehr Kaiserslautern vorgehaltenen Spezialeinheiten den 15 Teilnehmern zu vermitteln.

 

Hierzu war von der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern Martin Gugel, Einsatzleiter und stellvertretender Leiter der Abteilung Personal und Einsatzplanung, als Referent zugegen, der am Vormittag die jeweiligen Einheiten und deren Portfolio darstellte.

 

Neben den Höhenrettern, Feuerwehrtauchern, der Schwerlasteinheit mit dem Feuerwehrkranwagen, eine spezielle Messeinheit für Gehahrstoffe sowie Möglichkeiten der Führungsunterstützung, wurden auch die Optionen zur Assistenz bei der Presse- und Medienarbeit thematisiert.

 

Insbesondere da die Feuerwehr VG Winnweiler viele dieser Einheiten in der Erstalarmierung integriert hat, ist es für die Führungskräfte vor Ort wichtig Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen zu kennen. Ebenso ist dies erforderlich, um in entsprechenden Lagen die Entscheidung zur Nachalarmierung dieser Einheiten zielführend treffen zu können.

 

Am Nachmittag wurde in einer von Wehrleiter Christian Füllert geleiteten Planübung eine Einsatzsituation simuliert, welche gemeinsam aus Sicht der Führungskräfte analysiert und bewältigt werden musste. Es wurde angenommen, dass in der Nähe der Autobahn 63 ein Heißluftballon in eine Überlandstromleitung abgestürzt war und 4 Insassen aus 15 m Höhe zu retten seien.

Neben den taktischen Maßnahmen zur Sicherung und ersten Versorgungstätigkeiten, mussten insbesondere der Einsatz der Höhenretter vorbereitet und unterstützt werden.

Auch hier war Martin Gugel von der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern beratend in die Abarbeitung und Evaluation der Einsatzmaßnahmen eingebunden.

 

Die Weiterbildung hat bei den Teilnehmern sehr guten Anklang gefunden, zumal Einigkeit darüber herrscht, dass ein hoher Standard in der Gefahrenabwehr nur durch konsequente Aus- und Fortbildung der Führungskräfte gesichert werden kann.

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


17.03.2018 - Jahresübung der Feuerwehren

 

Am Samstag trafen sich unter anderem die Feuerwehren Gonbach, Lohnsfeld, Sippersfeld, Wartenberg-Rohrbach, Winnweiler und Münchweiler zu einer Großübung in Winnweiler.

Als Lage wurde ein Feuer im 4. Obergeschoss des Winnweilerer Wilhelm-Erb-Gymnasiums angenommen. Mehrere Personen sollen eingeschlossen sein, so das Alarmstichwort. Auch wenn dies nur eine Übung war, wären die Wehren Gonbach und Münchweiler bei dieser Alarmstufe (Brand - Stufe 3, Personen eingeschlossen) in Winnweiler bei der ersten Alarmierung mit dabei.

 

Oberes Ziel der Übung war es das Einsatzkonzept der Feuerwehren der VG Winnweiler zu testen und ggf. vorhandenes Potenzial zur Verbesserung aufzuzeigen. Geübt wurde die Zusammenarbeit der einzelnen Feuerwehreinheiten und das organisationsübergreifende Arbeiten mit dem Rettungsdienst, der SEG (Schnelleinsatzgruppe des Roten Kreuzes) und weiteren Kreiseinheiten.

 

Als Fazit der Übung kann man sagen, das die angenommene Lage, welche einige Herausforderungen bot, zum Schluss im Augen aller Beteiligter erfolgreich gemeistert wurde.

 

Wir bedanken uns bei allen Helfer und Organisatoren der gelungenen Übung.

 

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


13.01.2018 - Weihnachtsbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr

 

Am Samstag, den 13.01.2018, sammelt wie jedes Jahr die Jugendfeuerwehr Münchweiler die ausgedienten Weihnachtsbäume gegen eine Spende ein.

 

Bitte legen sie die Tannenbäume (ohne Deko, Lametta und so weiter) gut sichtbar, bis spätestens 10 Uhr, an den Straßenrand vor Ihrem Haus.

 

Wir nehmen nur ganze Bäume mit! Bitte schneiden sie diese nicht Klein oder legen sie Gartenabfälle dazu!

 

Bis Samstag, die Jugendfeuerwehr!


2017

Herzlichen Glückwunsch!

 

In den letzten Wochen absolvierten mehrer Kameraden verschiedene Ausbildungen auf Kreisebene wie auch an der Landes Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Koblenz (LFKS). Aus diesem Grund möchten wie ihnen für die erfolgreiche Teilnahme bei den Lehrgänge gratulieren. 

 

Truppmann 1 (70 Stunden, fürher Grundausbildung):

Baab Marvin

Klapp Florian

Weber Matthias

 

Truppführer (35 Stunden):

Bayer Nico

Voigt Sören

 

Absturzsicherung (24 Stunden):

Müller Catarina

 

Maschinist (35 Stunden):

Bayer Moritz

Wollan Simon

 

Kettensägeführerschein (8 Stunden):

Scharding Timo

Wollan Luca

 

Feuerwehrführerschein (~16 Stunden):

Bayer Nico

Voigt Sören

Wollan Luca

 

Gruppenführer (70 Stunden):

Lommel Björn

Wollan Luca

 

VIELEN DANKE, für die geopferte 580 Stunden Freizeit im Namen der Wehr und aller Einwohner unsere Gemeinde!

 

Die Wehrführung


21.09.2017 - Einsatzübung der Absturzsicherungsgruppe

 

Am 21.09. übte die Absturzsicherungsgruppe der Feuerwehr VG Winnweiler an einem Baukran in Münchweiler die Sicherung einer in Not geratenen Person.

 

Die aus Angehörigen verschiedener Feuerwehreinheiten (Sippersfeld, Winnweiler und Münchweiler) der Verbandsgemeinde zusammengesetzte Einheit ist für Einsatzlagen vorgesehen, welche das Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen sowie das Sichern und Retten von Personen erfordern.

 

Auf der Baustelle des neuen Feuerwehrhauses der Feuerwehr Münchweiler konnte der ca. 20 m Hohe Kran nach Absprache mit dem Bauunternehmen für die Übung verwendet werden.

 

Angenommen wurden, dass eine Person auf dem Kranausleger in eine Notlage geraten war, welche es ihr nicht mehr ermöglichte aus eigener Kraft den Erdboden zu erreichen.

Die Einsatzkräfte übten den sicheren Vorstieg mit entsprechender Ausrüstung und das Sichern sowie Zurückführen der Person.

 

Ein wichtiger Aspekt bei den Übungen ist auch immer die Abgrenzung zur Höhenrettung, welche auch das freie Hängen in einem Seil umfasst. Die Ausbildung zum Höhenretter und die jährlich erforderliche Fortbildung ist jedoch so umfassend, dass sie in der Regel nur durch Berufsfeuerwehren geleistet werden kann, weshalb in der VG Winnweiler zu entsprechenden Einsätzen die Höhenrettungseinheit der BF Kaiserslautern direkt in der Erstalarmierung inbegriffen ist.

 

Für alle Beteiligten war die Übung eine wertvolle Erfahrung, welche auch die Vertrautheit mit dem Einsatzmaterial und dem Arbeiten in entsprechender Höhe gesteigert hat.


26.08.2017 -Ausflug in den Holiday-Park

 

Wieder waren die Imsbacher und Münchweiler Bambini- und Jugendfeuerwehren im Holiday Park. Diesmal ganz frisch im Gepäck die Wartenberger Bambinis mit deren Jugendfeuerwartin Claudia Wuttke. Eine weitere Premiere gab es dann auch noch. Jasmin Ehrhardt, eine der jahrelangen Betreuerinnen in Imsbach, fuhr in diesem Jahr auch mit. Auch der Holiday Park hielt für die gut gelaunten 44 Kinder und 11 Erwachsenen zwei neue Attraktionen bereit.

Bei dem schönsten Wetter kam die gute Laune natürlich ganz von alleine. Keiner ging im Park verloren und Verletzte gab es auch nicht. Ute Korn und Angelika Königsamen, die Hauptorganisatorinnen dieser jährlichen Fahrt, haben wie immer dafür gesorgt, dass die Kinder einen spaßigen und lustigen Tag erlebten.

Bedanken wollen sich alle beim Busunternehmen „Rheinpfalz Reisen Erika Schückler“ und den Steinbacher Feuerwehrkollegen für die Transportmittel. Ein Hoch auf unsern Busfahrer, Serge Steinmetz, der auch in diesem Jahr die Zeit fand die 55-köpfige Gruppe sicher an ihr Ziel zu bringen.


18.06.2017 - Zeltlager der Jugendfeuerwehr in Imsbach

 

Wie jedes Jahr, über das lange Fronleichnam-Wochenende, trafen wir uns mit den Jugendfeuerwehren Imsbach und Wartenberg-Rohrbach zu unserem Zeltlager im Langenthal bei Imsbach. Rund 65 Kinder und Jugendlichen (im Alter von 6 bis 16 Jahren) schlugen am Donnerstag, den 15.06.2017 ihre Zelte auf. Auf dem Programm standen Spiel und Spaß. Wir besuchten das "Keltendorf" in Steinbach und bekamen dabei einen guten Einblick in das Leben der Kelten. Zusätzlich trafen wir auch auf die neugründete Jugendfeuerwehr Steinbach, welche uns im Anschluss in unser Lager begleitete. 

 

Zu den Tages-Highlights der Kinder und Jugendlichen gehörten unter anderem:

  • Fußballturnier
  • Wanderungen (bei Tag und Nacht)
  • Basteln
  • Spiele
  • erkunden der Umgebung
  • einfach mal "Chillen".

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Unterstützern, Betreuern und Jugendwarten für das aufgebrachte Engagement. Wir sehen uns im nächsten Jahr: gleicher Ort, gleiche Zeit (Fronleichnam)!

 

Falls ihr auch Interesse bekommen habt dann werdet Mitglied!

 

Die Jugendfeuerwehr Münchweiler


07.06.2017 - Maschinisten Ausbildung am Standort

 

Wären unserem "normalen" Übungsbetrieb werden auch immer wieder spezielle Themen aufgegriffen und entsprechend vertieft. In diesem Fall führten wir eine Maschinisten Aus- bzw. Weiterbildung durch.

 

Ziel ist es gewesen unsere Wehrangehörigen mit der Tragkraftspritze (TS) vertraut zumachen und Sicherheit mit dem Umgang zu geben. Themen waren insbesondere die Entnahme am offenen Gewässer (Bach/See/Löschteich) und die Förderleistung in Bezug auf die Abgabemenge am Strahlrohr. Für die Abgabe zu simulieren wurde ein sogenannter "Monitor" aufgebaut. Dieser Monitor ist ein selbst gebauter Wasserwerfer welcher ausschließlich aus Komponenten der Standard Fahrzeugbeladung besteht und es ermöglicht Löschwasser gezielt ohne Zutun von Einsatzkräften abzugeben.

 

Die TS ist bei jeder Brandbekämpfung eingebunden und wird durch den Maschinisten, welcher auch das Fahrzeug zur Einsatzstelle fährt, bedient. Sie wird benötigt um das notwendige Wasser in ausreichender Menge und mit dem notwendigen Druck an das Strahlrohr zu befördern.


05.05.2017 -  Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen beim Feuerwehrförderverein Münchweiler e.V.

 

Am 05.05.2017 folgten die Mitglieder des Fördervereins der fristgerechten Einladung zur Jahreshauptversammlung des Vereins.

Nach der Begrüßung und der Totenehrung welche der erste Vorstand, Angelika Königsamen, durchführte folgte der Kassenbericht. Im Anschluss wurde, auf Empfehlung der Kassenprüfer, wurde die Vorstandschaft für das Geschäftsjahr 2016 einstimmig entlastet.

 

 

 Nächster Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen. Wie folgt wurde von den anwesenden Mitglieder gewählt:

1. Vostand Angelika Königsamen
2. Vorstand Michael Appel
Kassenwart Jens Königsamen
Schriftführer Bianka Zirkel
Beisitzer Madeleine Bayer
Beisitzer Björn Lommel
Beisitzer Luca Wollan

Aufgrund das der Wehrführer, Michael Appel, der Wehr Münchweiler einen ständigen Platz in der Vorstandschaft inne hat und zusätzlich als 2. Vorstand gewählt wurde musste ein 3. Beisitzer gewählt werden. Somit ist eine ungleiche Anzahlen Vorstandsmitglieder, wie es in unserer Satzung vorgesehen ist, gegeben.

 

Zusätzlich zur Vorstandschaft wurde unsere beiden Kassenprüfer, Bayer Gunter und Kurt Kunz, für eine weitere Periode einstimmig gewählt.

 

Bei dem Punkten Jahres-Aussicht 2017 und Verschiedenes berichtete zum Schluss der Vorstand über geplante Aktivitäten und Anschaffungen.

 

Vielen Dank an alle Mitglieder für die Teilnahme an der Hauptversammlung, eure Vorstandschaft!


26.04.2017 - Erste Wehrführerweiterbildung der Feuerwehr VG Winnweiler 2017


Den Wehrführern der Feuerwehreinheiten der VG Winnweiler obliegt die Einsatzleitung und die Verantwortung für das Treffen der richtigen Maßnahmen bei Schadenfällen, insbesondere in der Erstphase.
Sie müssen nicht nur Gefahren schnell erkennen, sondern diese auch richtig einschätzen, um dann das Feuerwehrpersonal zielgerichtet und sicher einzusetzen.
Ein wichtiger Baustein zur Sicherstellung der Qualität dieser wichtigen Führungsfunktion ist eine regelmäßige Aus- und Fortbildung.
Daher wurde an zwei Terminen im April eine ganztägige Wehrführerweiterbildung, an jeweils einem Samstag durchgeführt. Die Fortbildungstage waren inhaltlich gleich, so dass die Teilnehmer wählen konnten, welchen der beiden Termine sie in Anspruch nehmen wollten.
Wehrleiter Christian Füllert führte zunächst einen Unterricht zu der allgemeinen Gefahrenanalyse und Taktik bei Einsätzen durch.
Im Anschluss wurde in Gruppenarbeit eine Einsatzsituation an der Planübungsplatte abgearbeitet. Es galt hier neben der richtigen Feststellung der Gefahren durch eigene Wahrnehmungen und Fragesystematiken bei Beteiligten, die Prioritäten bei dem angenommenen Schadenszenario festzulegen. Aus dem gewonnenen Lagebild mussten dann die richtigen Schlüsse gezogen und die korrekte Vorgehensweise erarbeitet werden.
In einer darauf folgenden virtuellen Planübung wurde mit Hilfe des Smartboards, anhand von bearbeiteten Fotos, ein Brand von einem landwirtschaftlichen Anwesen simuliert.
Wichtige Fotos und damit einhergehende Erkenntnisse wurden jedoch nur gezeigt, wenn die Teilnehmer auch die Erkundung an den richtigen Stellen durchführten.
Auch hier galt es dann die Planung der Einsatzmaßnahmen, von Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen, über Wasserversorgung, über lange Wegstrecken, bis hin zur Organisation der Kommunikation zu planen.
Alle der insgesamt 20 Teilnehmer zeigten sich mit der Fortbildung und dem damit einhergehenden Fähigkeitsgewinn hoch zufrieden und bekräftigten die Notwendigkeit der künftig halbjährlich stattfindenden Schulungen.

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


13.02.2017 - Feuerwehr

 

Gemeinschaftsübung der Feuerwehr Winnweiler, US-Feuerwehr Heuberg und Feuerwehr Münchweiler auf der Neumühle

 

Am Montag den 13.02.2017 übten in den Abendstunden die Feuerwehren Münchweiler, die US-Feuerwehr Heuberg und die Feuerwehr Winnweiler den Ernstfall in der Lehr- und Versuchsanstalt Neumühle in Münchweiler.

Angenommen wurde von der Übungsleitung ein Brand in einem mehrgeschossigen Beherbergungsgebäude für Auszubildende, in dem bis zu 24 Personen untergebracht werden können.

Die ersteintreffende Feuerwehr Münchweiler stellte durch ihre Erkundung fest, dass im zweiten Obergeschoss 9 Personen akut bedroht waren.

Einigen war der Fluchtweg durch das Feuer und insbesondere den hochtoxischen Rauch abgeschnitten und machten sich an Fenstern bemerkbar, während andere bereits bewusstlos in dem von Brand betroffenen Geschoss lagen.

 

Mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Winnweiler, der Drehleiter der US-Feuerwehr Heuberg sowie über tragbare Leitern konnten mehrere Personen schnell gerettet werden. Durch den Einsatz einer speziellen Krankentragenhalterung war auch die Rettung einer bewusstlosen Person über die Drehleiter problemlos möglich.

Die noch im Obergeschoss vermissten Personen wurden von mit Atemschutzgeräten und Wärmebildkameras ausgerüsteten Einsatzkräften im verrauchten Bereich zügig aufgefunden und ins Freie verbracht.

Parallel zu diesen Maßnahmen wurde die Brandbekämpfung eingeleitet und eine leistungsfähige Wasserversorgung aufgebaut.

 

Ein besonderes Augenmerk galt darüber hinaus der medizinischen Versorgung der insgesamt 9 geretteten Personen, welche durch Auszubildende der Einrichtung gespielt wurden. Bei 4 von ihnen wurden lebensgefährliche Verletzungen, wie bspw. starke Rauchgasvergiftungen, angenommen. Bei 5 weiteren waren schwere Verletzungen, die zumindest eine schnelle Behandlung erforderlich machten vorhanden.

Neben der eigentlichen medizinischen Versorgung durch qualifizierte Feuerwehrangehörige und die Feuerwehrärztin, stand hier auch die Organisation des Transportes im Vordergrund der Übung.

 

Da im ländlichen Bereich zunächst nur eine sehr geringe Anzahl von Rettungswägen und Notärzten in kurzer Zeit verfügbar ist, kommt der Fähigkeit der Feuerwehr bei einer größeren Anzahl von Verletzten auch qualifizierte medizinische Hilfe leisten zu können ein hoher Stellenwert zu.

Viele Feuerwehrleute haben daher neben einer erweiterten Ersthelferausbildung auch die Ausbildung zum Sanitätshelfer oder Rettungssanitäter absolviert. Darüber hinaus befinden sich in den Reihen der Feuerwehr der VG Winnweiler einige Rettungsassistenten/Notfallsanitäter.

  

Für die Feuerwehren ist es von enormer Wichtigkeit bei solchen Objekten die Abläufe und Zusammenarbeit üben zu können, aber auch eine entsprechende Ortskunde zu erhalten und ggf. vorhandene Einsatzpläne auf ihre Aktualität zu prüfen. Von daher gilt der Dank den Auszubildenden der Einrichtung, welche sich als zu rettende Personen zur Verfügung gestellt hatten, aber auch dem Betreiber, welcher diese Übung ermöglicht hat.

Quelle: Feuerwehr Winnweiler


28.01.2017 -  Jugendfeuerwehr und Feuerwehr

 

Unser erstes Knutfest in Münchweiler war ein voller Erfolg. Bei wunderbarem Wetter und tollen Gästen könnten wir einen schönen Abend bei Waffeln, Glühwein und Würstchen vom Grill verbringen.

 

Auch das Lagerfeuer, aus den ausgedienten Weihnachtsbäume von 2016, kam super bei allen an.

 

Noch mal einen recht herzlichen Dank an alle Besucher und natürlich an alle Helfer vom Pfälzerwald-Verein, TUS-Münchweiler und der Feuerwehr Münchweiler.

 

Bis ins nächste Jahr, wenn es wieder heißt - "Auf zum Knutfest!"


15.01.2017 - Jugendfeuerwehr


14.01.2017 - Jugendfeuerwehr

 

Auch in diesem Jahr sagen wir wieder DANKE! für die große Spendenbereitschaft unserer Mitbürger bei der Weihnachtsbaum einsammel Aktion 2017 am 14. Januar.

 

Wie jedes Jahr fließen die gesammelten Spenden wieder komplett in die Jugendarbeit der Feuerwehr.

 

Auch bedanken wollen wir uns bei unseren Freiwilligen Helfer welche uns bei dieser Aktion unterstützt haben.

 

Das Team der Jugendfeuerwehr Münchweiler